Neue Förderlandschaft: Energieeffizientes Bauen und Modernisieren so attraktiv wie noch nie

Aktuelle News |

Um den Klimaschutz voranzubringen, setzt die Bundesregierung im Gebäudebereich auf Förderprogramme. Die wurden gründlich umgestaltet und die Fördersätze dabei deutlich erhöht.

Seit Anfang 2020 können Bauherren über den sogenannten „Steuerbonus“ Einzelmaßnahmen zur energetischen Modernisierung einfach und unbürokratisch beim Finanzamt von der Steuer absetzen. Anfang 2021 startete die „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG), die den Wildwuchs der bisherigen Förderprogramme zusammenfasst, neu strukturiert, vereinfacht und vereinheitlicht. Die BEG gibt es sowohl für energieeffiziente Neubauten als auch für energetische Modernisierungen. Gefördert wird dabei jede Wohnung – egal, ob selbstbewohnt oder vermietet. Bei der energetischen Modernisierung muss das Gebäude mindestens 5 Jahre alt sein. Beim „Steuerbonus“ muss das Gebäude selbstbewohnt und mindestens 10 Jahre alt sein. Eine Doppelförderung ist nicht möglich: entweder „Steuerbonus“ oder BEG.

BEG: Zuständigkeiten & Teilprogramme

Bei den BEG-Programmen wird es nach einer Übergangsphase künftig eine klare Aufgabenteilung geben: Das BAFA ist für Investitionszuschüsse, die KfW für zinsgünstige Kredite mit Tilgungszuschüssen zuständig. Diese beiden Fördervarianten gibt es für alle Teilprogramme. Für die energetische Modernisierung reduziert sich die Zahl der Teilprogramme auf drei: systemische Maßnahmen bei Wohngebäuden (BEG WG) und bei Nichtwohngebäuden (BEG NWG) sowie Einzelmaßnahmen (BEG EM) bei Wohn- und Nichtwohngebäuden. Und für den Neubau auf zwei: systemische Maßnahmen bei Wohngebäuden (BEG WG) und bei Nichtwohngebäuden (BEG NWG).

Für Einzelmaßnahmen vergibt das BAFA seit 01.01.2021 Investitionszuschüsse, die KfW seit 01.07.2021 zinsgünstige Kredite mit Tilgungszuschüssen. Für systemische Maßnahmen zum Effizienzhaus ist seit 01.07.2021 zunächst nur die KfW zuständig. Sie vergibt sowohl Investitionszuschüsse als auch Kredite mit Tilgungszuschüssen. Am 01.01.2023 splitten sich dann auch hier die Zuständigkeiten: Das BAFA wird Investitionszuschüsse vergeben, die KfW Kredite mit Tilgungszuschüssen.

Weitere Infos: www.deutschland-machts-effizient.de

Einzelmaßnahmen

Eine Einzelmaßnahme zur energetischen Modernisierung ist z. B. das Dämmen der Fassade oder des Dachs. Um Anspruch auf eine Förderung zu haben, muss das Bauteil einen bestimmten U-Wert erreichen, der deutlich besser ist als der, den das Gebäudeenergiegesetz (GEG) als Mindeststandard vorschreibt. Der sogenannte „individuelle Sanierungsfahrplan“ (iSFP) beschreibt, welche Einzelmaßnahme wieviel Energieeinsparung bringt und welche Reihenfolge bei der stufenweisen Umsetzung sinnvoll ist.

Systemische Maßnahmen

Systemische Maßnahmen bedeuten, dass durch ein schlüssiges Gesamtkonzept aus aufeinander abgestimmten Maßnahmen, die in einem Zuge durchgeführt werden, der Primärenergiebedarf fürs Heizen niedrig wird. Um Anspruch auf eine Förderung zu haben, muss er deutlich niedriger sein als der, den das Gebäudeenergiegesetz (GEG) als Mindeststandard vorschreibt. Die förderbaren Niveaus sind in sogenannte „Effizienzhaus-Stufen“ eingeteilt. Je niedriger das Niveau, desto höher die Förderung.

Steuerbonus

Einzelmaßnahmen zur energetischen Modernisierung eines selbstbewohnten Gebäudes können Bauherren bei ihrer Steuererklärung absetzen. Die zu zahlende Steuer – nicht wie sonst üblich das zu versteuernden Einkommen! – reduziert sich um 20 % der förderfähigen Baukosten: um bis zu 40.000 €, verteilt auf 3 Jahre. Einen Energieberater zu engagieren, ist nicht notwendig. Es genügt eine schriftliche Bestätigung des ausführenden Handwerksbetriebs, dass das gesetzlich Geforderte erfüllt ist.

Weitere Infos: www.gesetze-im-internet.de/esanmv

Investitionszuschuss

Bauherren mit genügend Eigenkapital unterstützt das BAFA mit einem Investitionszuschuss – sowohl bei Neubauten als auch bei energetischen Modernisierungen.

Für Einzelmaßnahmen beträgt die Höhe des Investitionszuschusses 20 % der förderfähigen Baukosten. Die maximal förderfähigen Baukosten liegen bei 60.000 €. Der Investitionszuschuss kann demnach bis zu 12.000 € pro Wohnung betragen. Wurde vorher ein „individueller Sanierungsfahrplan“ (iSFP) erstellt, erhöht sich der Investitionszuschuss um 5 % und auf bis zu 15.000 € pro Wohnung.

Für systemische Maßnahmen hängt die Höhe des Investitionszuschusses von der Effizienzhaus-Stufe ab und beträgt bei Neubauten 15 oder 20 %, bei energetischen Modernisierungen zwischen 27,5 und 45 % der förderfähigen Baukosten. Die maximal förderfähigen Baukosten liegen bei 120.000 € pro Wohnung. Der Investitionszuschuss kann also für Neubauten bis zu 24.000 € und bei energetischen Modernisierungen bis zu 54.000 € pro Wohnung betragen.

Die Höhen des Investitionszuschusses und der maximal förderfähigen Baukosten können allerdings noch steigen: Bei einem Neubau auf bis zu 27,5 % von 150.000 €, wenn Strom erzeugt wird und wenn der Anteil erneuerbarer Energien beim Heizen mindestens 55 % beträgt oder eine Nachhaltigkeitszertifizierung durchgeführt wird. Bei einer energetischen Modernisierung auf bis zu 55 % von 150.000 €, wenn der Anteil erneuerbarer Energien mindestens 55 % beträgt und wenn vorher ein iSFP erstellt wurde. Das bedeutet: ein Investitionszuschuss von bis zu 41.250 € bei einem Neubau und bis zu 82.500 € bei einer energetischen Modernisierung.

Für die Fachplanung und Baubegleitung ist ein in der Energieeffizienz-Expertenliste eingetragener Energieberater zu engagieren. Für die Erstellung eines iSFP ebenso.

Weitere Infos: www.bafa.de/beg

Kredit mit Tilgungszuschuss

Bauherren mit wenig Eigenkapital unterstützt die KfW mit einem zinsgünstigen Kredit inklusive Tilgungszuschuss – sowohl bei Neubauten als auch bei energetischen Modernisierungen.

Für Einzelmaßnahmen sind Kredite bis 60.000 € pro Wohnung möglich, wobei die Höhe des Tilgungszuschusses 20 % der Kreditsumme beträgt: bis zu 12.000 € pro Wohnung. Wurde vorher ein „individueller Sanierungsfahrplan“ (iSFP) erstellt, erhöht sich der Tilgungszuschuss um 5 % und auf bis zu 15.000 € pro Wohnung.

Für systemische Maßnahmen sind Kredite bis 120.000 € pro Wohnung möglich. Die Höhe des Tilgungszuschusses hängt von der Effizienzhaus-Stufe ab und beträgt bei Neubauten 15 oder 20 %, bei energetischen Modernisierungen zwischen 27,5 und 45 % des Kredits. Der Tilgungszuschuss kann also für Neubauten bis zu 24.000 € und bei energetischen Modernisierungen bis zu 54.000 € pro Wohnung betragen.

Die Höhen des Kredits und des Tilgungszuschusses können allerdings noch steigen: Bei einem Neubau auf 150.000 € und bis zu 27,5 %, wenn Strom erzeugt wird und wenn der Anteil erneuerbarer Energien beim Heizen mindestens 55 % beträgt oder eine Nachhaltigkeitszertifizierung durchgeführt wird. Bei einer energetischen Modernisierung auf 150.000 € und bis zu 55 %, wenn der Anteil erneuerbarer Energien mindestens 55 % beträgt und wenn vorher ein iSFP erstellt wurde. Das bedeutet: ein Tilgungszuschuss von bis zu 41.250 € bei einem Neubau und bis zu 82.500 € bei einer energetischen Modernisierung.

Für die Fachplanung und Baubegleitung ist ein in der Energieeffizienz-Expertenliste eingetragener Energieberater zu engagieren.

Weitere Infos: www.kfw.de/beg

Fachplanung & Baubegleitung

Bei den BEG-Förderprogrammen des BAFA und der KfW ist vorgeschrieben, einen in der Energieeffizienz-Expertenliste eingetragenen Energieberater zu engagieren. Dessen Honorar wird zu 50 % übernommen: bis zu 2.500 € bei Ein- und Zweifamilienhäusern, bis zu 10.000 € bei Mehrfamilienhäusern. Die Betragung dieser Zusatzleistung ist in den Investitionszuschuss-Anträgen des BAFA und den Kredit-Anträgen der KfW bereits integriert. Das BAFA erhöht seinen Investitionszuschuss entsprechend, die KfW ihre Kredithöhe und ihren Tilgungszuschuss.

Weitere Infos: www.energie-effizienz-experten.de

Individueller Sanierungsfahrplan

Der „individuelle Sanierungsfahrplan“ (iSFP) ist eine auf einer gründlichen Gebäudeanalyse beruhende Anleitung zur schrittweisen energetischen Modernisierung. Seine Inhalte sind standardisiert und bauherrngerecht dargestellt. Zur Ausarbeitung muss ein in der Energieeffizienz-Expertenliste eingetragener Energieberater engagiert werden. Das BAFA unterstützt dies, indem es 80 % des Honorars übernimmt: bis zu 1.300 € bei Ein- und Zweifamilienhäusern, bis zu 1.700 € bei Mehrfamilienhäusern.

Weitere Infos: www.febs.de/beraten-finanzieren/isfp | www.isfp-bonus.info

STEICO Holzfaser-Dämmstoffe

Mit STEICO Holzfaser-Dämmstoffen lassen sich alle geforderten U-Werte und Effizienzhaus-Stufen problemlos erreichen. Und aufgrund ihrer spezifischen Eigenschaften bieten sie gegenüber anderen Dämmstoffen große Vorteile: Sie puffern Schwankungen der Raumtemperatur und Raumluftfeuchte, unterstützen also ein angenehmes Raumklima. Im Sommer reduzieren sie die Gefahr vor Überhitzung. Das Gebäudeinnere schützen sie vor Lärm und die Bausubstanz vor Regen. Sie sorgen für einen guten Brandschutz und tropfen im Brandfall nicht brennend herab. Sie sind baubiologisch unbedenklich und unterstützen dadurch die Wohngesundheit. Und sie binden große Mengen CO2, sind also eine zusätzliche und sehr wirksame Maßnahme zum Klimaschutz.

BEG EM – Einzelmaßnahmen für energetische Modernisierung – Investitionszuschuss / Kredit mit Tilgungszuschuss

 

Investitions-/
Tilgungszuschuss

max. förderfähige
Baukosten / Kredit

max. Investitions-/
Tilgungszuschuss

iSFP-Bonus

max. förderfähige
Baukosten / Kredit

max. Investitions-/
Tilgungszuschuss

Bauteil

20 %

60.000 €

12.000 €

+ 5 %

60.000 €

15.000 €

 

BEG WG – Systemische Maßnahmen für Neubau – Investitionszuschuss / Kredit mit Tilgungszuschuss

 

Investitions-/
Tilgungszuschuss

max. förderfähige
Baukosten / Kredit

max. Investitions-/
Tilgungzuschuss

EE-Bonus
oder NH-Bonus

max. förderfähige
Baukosten / Kredit

max. Investitions-/
Tilgungszuschuss

Eff'haus 40 Plus

25 %

150.000 €

37.500 €

+ 2,5 %

150.000 €

41.250 €

Effizienzhaus 40

20 %

120.000 €

24.000 €

+ 2,5 %

150.000 €

33.750 €

Effizienzhaus 55

15 %

120.000 €

18.000 €

+ 2,5 %

150.000 €

26.250 €

 

BEG WG – Systemische Maßnahmen für energetische Modernisierung – Investitionszuschuss / Kredit mit Tilgungszuschuss

 

Investitions-/
Tilgungszuschuss

max. förderfähige
Baukosten / Kredit

max. Investitions-/
Tilgungszuschuss

EE-Bonus

iSFP-Bonus

max. förderfähige
Baukosten / Kredit

max. Investitions-/
Tilgungszuschuss

Effizienzhaus 40

45 %

120.000 €

54.000 €

+ 5 %

+ 5 %

150.000 €

82.500 €

Effizienzhaus 55

40 %

120.000 €

48.000 €

+ 5 %

+ 5 %

150.000 €

75.000 €

Effizienzhaus 70

35 %

120.000 €

42.000 €

+ 5 %

+ 5 %

150.000 €

67.500 €

Effizienzhaus 85

30 %

120.000 €

36.000 €

+ 5 %

+ 5 %

150.000 €

60.000 €

Effizienzhaus 100

27,5 %

120.000 €

33.000 €

+ 5 %

+ 5 %

150.000 €

56.250 €

 

Plus:  Strom wird selbst erzeugt und gespeichert
EE-Bonus:  Anteil erneuerbarer Energien beim Heizen beträgt mindestens 55 %
NH-Bonus:  Nachhaltigkeitszertifizierung
iSFP-Bonus:  individueller Sanierungsfahrplan

 

„Steuerbonus“ – Einzelmaßnahmen für energetische Modernisierung

 

Steuerersparnis

max. förderfähige Baukosten

max. Steuerersparnis

Bauteil

20 %

200.000 Euro

40.000 Euro

 

Passend zum Thema

Dachsanierung

STEICO Klimawood Dachsanierung – Klimaschutz, Witterungsschutz und Wohngesundheit.

Mehr

Fassadensanierung

STEICO Fassadensanierung: Der Hochleistungs-Dämmstoff aus der Natur für ein gesundes Wohnklima.

Mehr

Dämmung der obersten Geschossdecke

Dämmung der obersten Geschossdecke - Energetisch sanieren auf die einfache Art

Mehr

Individueller Sanierungsfahrplan

Der Energieberaterverband GIH informiert ausführlich auf einer eigenen Homepage.

Mehr

News Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem News Archiv.

STEICO News Archiv